Bibelworte

Bibelworte

Gott spricht: Ich bin mit Dir und will Dich behüten, wo Du hinziehst, und will Dich wieder herbringen in dies Land. Denn ich will Dich nicht verlassen, bis ich alles tue, was ich Dir zugesagt habe. (1. Mose 28,15)

Und du sollst den HERRN, Deinen Gott, liebhaben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all Deiner Kraft. (5. Mose 6,5)

Gott spricht: Siehe, ich habe Dir geboten, dass Du getrost und unverzagt seist. Lass Dir nicht grauen und entsetze Dich nicht; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir in allem, was Du tun wirst. (Jos 1,9)

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. (Ps 23,1-2)

Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn Du bist bei mir, Dein Stecken und Stab trösten mich. (Ps 23,3-4)

Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar. (Ps 23,6)

HERR, ich habe lieb die Stätte Deines Hauses und den Ort, da Deine Ehre wohnt. (Ps 26,8)

Der HERR ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der HERR ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen? (Ps 27,1)

HERR, weise mir Deinen Weg und leite mich auf ebener Bahn um meiner Feinde willen. (Ps 27,11)

In Deine Hände befehle ich meinen Geist; Du hast mich erlöst, HERR, Du treuer Gott. (Ps 31,6)

Meine Zeit steht in Deinen Händen. (Ps 31,16)

HERR, Deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und Deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. Denn bei Dir ist die Quelle des Lebens, und in Deinem Lichte sehen wir das Licht. (Ps 36,6.10)

Befiehl dem HERRN Deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohlmachen (Ps 37,5)

Bleibe fromm und halte Dich recht; denn einem solchen wird es zuletzt gutgehen. (Ps 37,37)

Was betrübst du Dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott; denn ich werde ihm noch danken, dass er meines Angesichts Hilfe und mein Gott ist. (Ps 42,12)

Sende Dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten und bringen zu Deinem heiligen Berg und zu Deiner Wohnung, (Ps 43,3)

Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben. Darum fürchten wir uns nicht, wenngleich die Welt unterginge. (Ps 46,2-3)

Gott spricht: Rufe mich an in der Not, so will ich Dich erretten, und Du sollst mich preisen. (Ps 50,15)

Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist. (Ps 51,12)

Meine Seele ist stille zu Gott, der mir hilft. Denn er ist mein Fels, meine Hilfe, mein Schutz, dass ich gewiss nicht fallen werde. Ps 62,2-3

Dennoch bleibe ich stets an Dir; denn Du hältst mich bei meiner rechten Hand, Du leitest mich nach Deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an. (Ps 73,23-24)

Wenn ich nur Dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde. Wenn mir gleich Leib und Seele verschmachtet, so bist Du doch, Gott, allezeit meines Herzens Trost und mein Teil. (Ps 73,25-26)

Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott, den HERRN, dass ich verkündige all Dein Tun. (Ps 73,28)

Gott der HERR ist Sonne und Schild; der HERR gibt Gnade und Ehre. Er wird kein Gutes mangeln lassen den Frommen. (Ps 84,12)

Weise mir, HERR, Deinen Weg, dass ich wandle in Deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich Deinen Namen fürchte. (Ps 86,11)

Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie Dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie Dich auf den Händen tragen und Du Deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. (Ps 91,11-12)

Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er Dir Gutes getan hat: (Ps 103,1-2)

Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und von großer Güte. Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der HERR über die, die ihn fürchten. (Ps 103,8.13)

Ich suche Dich von ganzem Herzen; lass mich nicht abirren von deinen Geboten. (Ps 119,10)

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. (Ps 119,105)

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen. Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat. (Ps 121,1-2)

Der HERR behüte Dich vor allem Übel, er behüte Deine Seele. Der HERR behüte Deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit! (Ps 121,7-8)

Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich’s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege. (Ps 139,23-24)

Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der HERR allein lenkt seinen Schritt. (Spr 16,9)

Die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, (Jes 40,31)

Gott spricht: Fürchte Dich nicht, ich bin mit Dir; weiche nicht, denn ich bin Dein Gott. Ich stärke Dich, ich helfe Dir auch, ich halte Dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. (Jes 41,10)

So spricht der HERR: Fürchte Dich nicht, denn ich habe Dich erlöst; ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen; Du bist mein! (Jes 43,1)

Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von Dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der HERR, Dein Erbarmer. (Jes 54,10)

Gott spricht: Ihr sollt in Freuden ausziehen und im Frieden geleitet werden. (Jes 55,12)

Heile Du mich, HERR, so werde ich heil; hilf Du mir, so ist mir geholfen; denn Du bist mein Ruhm. (Jer 17,14)

Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von Dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor Deinem Gott. (Mi 6,8)

Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden. (Mt 5,6)

Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen. (Mt 5,7)

Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen. (Mt 5,8)

Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen. (Mt 5,9)

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird Euch das alles zufallen. (Mt 6,33)

Bittet, so wird Euch gegeben; suchet, so werdet Ihr finden; klopfet an, so wird Euch aufgetan. (Mt 7,7)

Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele? Oder was kann der Mensch geben, womit er seine Seele auslöse? (Mt 16,26)

Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden. (Mt 24,13)

Christus spricht: Siehe, ich bin bei Euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Mt 28,20)

Christus spricht: Ja, selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren. (Lk 11,28)

Christus spricht: Wer im Kleinsten treu ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Kleinsten unehrlich ist, der ist auch im großen unehrlich. (Lk 16,10)

Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. (Joh 3,16)

Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. (Joh 3,36)

Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (Joh 6,35)

Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens; und wir haben geglaubt und erkannt: Du bist der Heilige Gottes. (Joh 6,68-69)

Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. (Joh 8,12)

Christus spricht: Wenn Ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid Ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird Euch frei machen. (Joh 8,31-32)

Christus spricht: Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich (Joh 10,14)

Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt. (Joh 11,25)

Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Joh 14,6)

Christus spricht: Ich bin der Weinstock, Ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt Ihr nichts tun. (Joh 15,5)

Christus spricht: Ihr seid meine Freunde, wenn Ihr tut, was ich Euch gebiete. (Joh 15,14)

Ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben. (Röm 1,16)

Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen. (Röm 8,28)

Ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn. (Röm 8,38-39)

Stellt Euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert Euch durch Erneuerung Eures Sinnes, damit Ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene. (Röm 12,2)

Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. (Röm 12,12)

Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. (1. Kor 3,11)

Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knechte. (1. Kor 7,23)

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1. Kor 13,13)

Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark! Alle Eure Dinge lasst in der Liebe geschehen! (1. Kor 16,13-14)

Gott spricht: Lass Dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. (2. Kor 12,9)

Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Besonnenheit. (Gal 5,22)

Was der Mensch sät, das wird er ernten. (Gal 6,7)

Ich bin darin guter Zuversicht, dass der in Euch angefangen hat das gute Werk, der wird’s auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu. (Phil 1,6)

Ich bete darum, dass Eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung, so dass Ihr prüfen könnt, was das Beste sei, damit Ihr lauter und unanstößig seid für den Tag Christi. (Phil 1,9-10)

Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre Eure Herzen und Sinne in Christus Jesus. (Phil 4,7)

Alles, was Ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn. (Kol 3,17)

Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu Du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen. (1. Tim 6,12)

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Tim 1,7)

Alle Eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für Euch. (1. Petr 5,7)

Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1. Joh 4,16)

Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. (1. Joh 5,4)

Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht. (Hebr 11,1)

Seid aber Täter des Wortes und nicht Hörer allein; sonst betrügt Ihr Euch selbst. (Jak 1,22)

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. (Offb 2,10)