Geschichte

Die Geschichte unserer Kirchengemeinde

Seit über 150 Jahren gibt es nun schon eine evangelische Kirche in Meppen. Da es den Rahmen dieser Seite sprengen würde, wenn man den gesamten Text über die Geschichte hier veröffentlichen würde, lesen Sie doch einmal die Festschrift, die wir anlässlich des 150-jährigen Kirchweihjubiläums im Juni 2008 herausgegeben haben.

Diese Festschrift erhalten Sie für nur 5,- Euro im Gemeindebüro oder in der Luther-Bücherei.

Ausführliche Infos über die Gustav-Adolf-Kirche finden Sie auch bei Wikipedia.

Geschichte in Kurzform

1842 Pastor Prior kommt nach Meppen.
1856 Beginn mit dem Bau der Evangelischen Kirche zu Meppen. Kurz vor der Fertigstellung wird Pastor Prior versetzt.
1858 10. Juni – Einweihung der Evangelischen Kirche zu Meppen und Einführung von Pastor Grashoff, dem ersten Superintendenten. Er wirkte 45 Jahre in Meppen.
1946 Durch die vielen Flüchtlinge wächst die Kirchengemeinde innerhalb kürzester Zeit von 1 000 auf 11 000 Seelen. Heute (2002) leben in beiden ev.-luth. Meppener Kirchengemeinden rund 6 000 Gemeindeglieder.
1953 Vergrößerung der Kirche und Namensgebung: Gustav-Adolf-Kirche. Der Name wurde als Dank für die oft gewährte Unterstützung des Gustav-Adolf-Werkes von Beginn an gewählt.
1956 Bau eines Gemeindehauses mit Kindergarten in der Hüttenstraße.
1958 Renovierung des Turmes und Anschaffung von drei neuen Glocken. Turm und Glocken waren im letzten Kriegsjahr schwer beschädigt worden und nur notdürftig repariert.
1963 Neubau des Gemeindehauses in der Hüttenstraße.
1966 Grundlegender Neubau der Gustav-Adolf-Kirche – nur der Turm blieb erhalten, das Kirchenschiff wurde neu gestaltet.
1995 Neues Altarbild
1995 Neubau des Matthias-Claudius-Kindergartens
1996 Neubau des Gemeindehauses unmittelbar neben der Kirche in der Herzog-Arenberg-Str. 14
1997 Neubau der Marcussen-Orgel